1. Jänner = Public Domain Day

Wenn das Urheberrecht an Kreativwerken (zB. Bilder, Texte, Romane, Filme, Music, Grafiken, …) abläuft, dann gehen diese Werke in die sogenannte „Public Domain“(PD) über = auf Deutsch „Gemeinfreiheit“. Die Werke sind ab dann „frei von Urheber*innenrechten“ und können daher – zB. auch von Dir – frei verwendet, verbreitet, bearbeitet, … werden.

zB. dieses (PD) „Katzen-Video“, ca. aus dem Jahre 1945 (21min.)
The Private Life of a Cat [Quelle: The Internet Archive.org]

(pd) = public domain = gemeinfrei = frei verwendbar

Oft – aber nicht immer! – läuft das Urheberrecht aus, wenn die Schöpferinnen und Schöpfer seit 70 Jahren verstoben sind. Per 1. Jänner gehen deren Werke dann automatisch in die Public Domain über – die Werke sind dann „gemeinfrei“. Und das wird ca. seit 2010 „gefeiert“ – mit dem Public Domain Day am 1. Jänner.

Ab 1.1.2020 sind nun bei uns die Werke folgender Schöpfer*innen, Autor*innen, Maler*innen, Illustrator*innen, Urheber*innen … „frei“ verwendbar, die 1949 verstorben sind:
» Namensliste auf DE.Wikipedia (Die freie Enzyklopädie zum Mitmachen)
» Namensliste auf EN.Wikipedia – sortiert nach Auslaufjahren des Urheberrechts

DU bist neugierig geworden und fragst dich jetzt natürlich:
Und wo findet man eigentlich „gemeinFREIE“ Werke?
Die Antwort ist leider eine kleine/mittelgroße Suchaufgabe …

Denn, nur weil ein Werk jetzt „frei“ ist bedeutet das nicht, dass es auch bereits digitalisiert wurde und im Internet auffindbar platziert ist.
Wäre das vielleicht eine interessante MitMach-Aufgabe für Dich? Freie Werke frei verfügbar machen?

Zum Glück, haben bereits andere Neugierige mit dieser Aufgabe begonnen und daher gibt es für die Startsuche von Public Domain Werken bereits ein paar Startseiten …

  • Das Projekt „Gutenberg“ (EN/DE) sammelt seit langer langer Zeit bereits Literatur, deren Urheberrecht ausgelaufen ist … zB. „Max und Moritz“ (DE) bzw. „Max and Maurice“ (EN). oder „Die Biene Maja“ (DE) im Original. Mittlerweile gibt es bereits zahlreiche Hörbücher, die aus den Texten von Nutzer*innen selbst erstellt wurden und ebenfalls kostenfrei heruntergeladen werden können.
  • The Public Domain Review (EN) präsentiert in seinen Sammlungen (Collections) ausgewählte Freie Kunstwerke aus aller Welt – inkl. Wissenswertem zu ihrem Kontext. Neue Reviews gibt’s zB auf Facebook, Twitter und Instagram
  • Europeana.eu ist eine Datenbank und ein Recherche-Portal, das mit EU-Förderungen gestartet ist. Sie soll das Europäische Kulturelle Erbe einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Inhalte stammen zumeist aus öffentlichen Museen und Mediatheken. Es werden sehr unterschiedliche Verwendungsbedingungen angezeigt. Neben (PD)=Public Domain kennzeichnet auch (CC0)=Creative Commons Zero eine „freie Verwendbarkeit“ der Werke.
  • 1923.press (EN) ist ein wunderschönes Online-Monatsmagazin, in dem 2019 ein Jahr lang Public Domain Schätze publiziert wurden.

… und viele, viele weitere Sammel- & Veröffentlichungsprojekte rundum Freie Werke, Freie Inhalte und Freie Medien …

… bis hin zu Freiem Wissen

Am 25.1.2020 – findet die Preisverleihung zum 1. „Österreichischen Preis für Freies Wissen“ statt. Wikimedia Österreich zeichnet erstmals Personen und Organisationen aus, die sich für Freies Wissen engagieren.

Fr., 24.1.2020 = Tag der Lernfreude zum Mitmachen!

Bist Du neugierig geworden, was durch freie VerwendungsLizenzen noch so alles möglich ist?
Dann: Save the Date: Fr., 24.1.2020 = Ich lerne gerne! feiert den Tag der Lernfreude anlässlich des Internationalen Tag der Bildung der Vereinten Nationen (Interational Day of Education). Es ist eine Online-Mitm@ch-Aktion für Neugierige jeden Alters geplant – natürlich kostenfrei und speziell unter der freien Lizenz (CC0). # # # Details folgen # # #


Könnte das vielleicht auch andere interessieren? Einfach teilen!