Schönes machen aus Klopapier-Rollen

Klopapier ist derzeit ein großes Thema … und was könnten wir daraus „lernen“?

Na zum Beispiel: Nach dem Papier kommt die Rolle …
ALLERLEI aus leeren Klopapier-Rollen SELBER MACHEN!

Drei leere Klopapier-Rollen ... um Schönes daraus zu machen!

Hier werden mal für’s erste Ideen & Tipps gesammelt …

Samen-Aufzucht in Klopapier-Rollen
Handy-Ständer aus einer Klopapier-Rolle
  • Handyständer aus Klopapier-Rolle … [FOTO]
    Ein Tipp von Klaudia
    » FOTO-Anleitung zum Selber-Machen
  • Pflanzerl-Aufzuchtbecher … [FOTO]
    Eine Variante zum Tipp „Samen-Aufzucht“
  • … Dein Tipp/Foto?
    Schick dein eigenes Bastelfoto an mitmachen@ichlernegerne.at

Diese Tipps & Beispiele sollen zum Selber-Machen inspirieren!

Bist DU schon neugierig? Lernfreudig? Mit-Mach-Freudig?
Dann mach einfach selber was aus einer leeren Klo-Papierrolle und schick DEIN BASTELFOTO oder einen Link zu DEINER eigenen BASTELANLEITUNG an mitmachen@ichlernegerne.at

Datenschutz-Hinweis: Alle Kontaktdaten (zB. Mailadressen von Einsendungen) werden wie immer ca. 10 Tage NACH einer Mitmach-Aktion wieder komplett gelöscht! *versprochen!* Denn hier werden Ideen, Tipps und konkrete Beispiele zum Mit-, Selber- & Nachmachen gesammelt – keine persönlichen Daten!

Bis bald!

8. März = Frauen(RECHTE)tag

Der Internationale Frauentag / International Women’s Day #IWD – geht auf den Kampf von Arbeiterinnen für bessere Arbeitsbedingungen gut 112 Jahre in die Vergangenheit zurück. Begleitet wurden die Aktionen immer auch von Forderungen nach Selbstbestimmung (Emanzipation) und gleichberechtigter Mitbestimmung (damals v.a. für das Frauenwahlrecht).

Frauen am Fahrrad wurden früher nicht gern gesehen. Denn das Rad machte Frauen mobil und aktiv …*)

1911 fand in Österreich (damals noch Österreich-Ungarn) der erste Frauentag mit der Forderung nach gleichen Rechten für Frauen (Gleichberechtigung) statt.
Nach dem 1. Weltkrieg wurde in Österreich 1918 das Allgemeine Frauenwahlrecht eingeführt. Erst 1975 wurde in Österreich per Gesetz das Partnerschaftsprinzip im Eherecht verankert – seither ist der Mann nicht mehr das „Oberhaupt der Familie“ und kann seiner Ehefrau nicht mehr verbieten, berufstätig zu sein.

Noch heute im Jahr 2020 kämpfen in Österreich und in vielen Ländern auf der Welt, Frauen für ihre Selbstbestimmungs- und Mitbestimmungs-Rechte. Und dort wo „gleiche Rechte“ bereits in den Gesetzen festgeschrieben sind, kämpfen Frauen darum, dass diese Rechte auch in der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Praxis eingehalten werden (vgl. Gleiches Geld für gleiche Arbeit, …).

Seit 1921 wird der Frauentag weltweit einheitlich am 8. März abgehalten.
Die erste Weltfrauenkonferenz fand 1935 in Istanbul statt. Bis heute 2020 ist aber der „Weltfrauentag“ kein Tag zum Feiern, sondern ein solidarischer Aktionstag, um auf Diskriminierungen, Ungleichheiten und Ungleichbehandlungen hinzuweisen. Und für viele ist der 8. März noch immer ein Kampftag, um gleiche Rechte für Frauen in allen Lebensbereichen zu erreichen oder zu erhalten. ♀

Rund um den diesjährigen 8. März 2020 hat Klaudia unterschiedliche Frauen bei Frauentags-Veranstaltungen in Wien gefragt:

Was sollten Frauen (oder Mädchen) deiner Meinung (oder Erfahrung) nach unbedingt wissen (oder können)?

Aus den konkreten Antworten kann man sich durchaus einiges für die anderen Tage im Jahr mitnehmen 🙂

» Frauen sollten unbedingt eine eigene Meinung haben und diese auch vertreten!!
(Sandra+Ileana, aka Vorkämpferinnen)

» Frauen und Mädchen sollten wissen, dass sie alles können und dürfen. V.a. dürfen sie laut und selbstbestimmt und mutig sein!
(Sarah+Mini, aka Empowerinnen für Mädchen und junge Frauen)

» Frauen und Mädchen sollten unbedingt laut sein.
(Magdalena, aka Kämpferin*)

» Ich möchte, dass alle Frauen die Ausbildung machen können, die sie wollen – damit ihnen die ganze Welt offen steht.
(Eveline, ~38 Jahre Erfahrung)

» Frauen sollten sich unbedingt drum kümmern, was sie auf ihrem Pensionskonto haben. Und sich dann mit diesen Infos als Basis überlegen, ob sie Teilzeit, Vollzeit oder anderes arbeiten.
(Ursula, aka Unterstützerin)

» Frauen sollen bei Gehaltsvorstellungen immer nur bei männliche Kollegen nachfragen.
(Judith, aka Vorbild durch Selbstbild)

» Frauen sollten sich nicht an vorhandenen „Erfolgs“modellen messen oder diesen nacheifern. Es kostet Mut und Konsequenz Neues entstehen zu lassen.
(Steffi, aka Querdenkerin*)

» Sie sollten einfach wissen, was sie können und was sie mögen! Und sie sollten mehr Frauengeschichte lernen.
(Katrin, aka Mitkämpferin*)

Und was würdest DU sagen?


*) Dass Frauen mit dem Fahrrad fahren, wurde früher nicht gern gesehen – machte doch so ein Rad die Frauen mobil, erweiterte ihren Aktionsradius, ließ sie selbstständig werden … den räumlichen Freiheiten folgten die gedanklichen.


aka = also known as; Selbstbezeichnungen abseits von Fremdzuschreibungen wurden zu den Statements ebenfalls gesammelt.

25. Februar 2020 = EQUAL-PAY-DAY in Österreich

Alle Jahre wieder wird der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern berechnet. Vollzeit-beschäftigte Frauen verdienen in Österreich nach der aktuellsten, öffentlichen Statistik im Schnitt 15,2% weniger als Männer.

Die Gründe sind vielfältig, einige „erklärbar“ – wie der hohe Beschäftigungsanteil von Frauen in niedrig bezahlten „sozialen?“ Branchen – aber keiner der Gründe gerechtfertigt es, dass Frauen für ihre Arbeit weniger bezahlt bekommen.

15,2% EinkommensUNgleichheit bei Vollzeitbeschäftigung entspricht 56 Tage, die Frauen 2020 bereits unbezahlt gearbeitet haben. Erst ab dem 25.2.2020 = Equal Pay Day (Tag der Einkommensgleiche) bekommen Frauen und Männer in Österreich gleich viel bezahlt. Details dazu unter www.equal-pay-day.at

Als Solidaritätsaktion gibts auch heuer wieder eine aktivierende T€€-Pause bei Doris Kornfeld im Antiquariat. Und DU bist eingeladen!

25.2.2020 – Equal Pay Day & T€€

T€€-Paus€ 2020
Di., 25. Februar 2020 – von 11:00-13:00 Uhr
anläßlich des diesjährigen „Equal Pay Day“ in Österreich.
Auch heuer wieder mit Geld-Geschichte(n) & Kraft-Keksen & „Gute Laune“-T€€ – sowie: Eigene Equal-Pay-Schleife basteln!*)
Antiquariat Klabund, 1090 Wien
Garnisongasse 22, direkt gegenüber der „Gelddruckerei“ der Nationalbank 😉
Doris Kornfeld (Klabund.at) & Klaudia Mattern (Equal-Pay.at) freuen sich auf ein Kennenlernen.
Einfach mittags vorbeikommen & mitmachen & mitbasteln & mitreden!

100% EQUAL-PAY

*)PS: Eine Bastelanleitung für eine eigene Equal-Pay-Schleife als Video ist auch online verfügbar – aber Gemeinsam-Basteln und Tee-Trinken macht einfach mehr Freude & kann zu unerwarteten Geld-Einsichtigen & Lern-Erlebnissen führen … Klaudia hat da eine „historische Kleinigkeit“ für dich vorbereitet.

Einladung: Dein Wissen als 1 Geschenk an die Welt

DANKE für’s MITMACHEN 2020!
» ALLERLEI freigegebenes WISSEN entdecken …
Nächstes Jahr gibt’s wieder die Gelegenheit
Dein WISSEN als 1GESCHENK an die WELT
für alle Menschen freizugeben.


Die Initiative „Ich lerne gerne!“ beteiligt sich mit der Online-Mitm@ch-Aktion: „Dein Wissen als 1 Geschenk an die Welt am 24. Jänner anlässlich des diesjährigen „International Day of Education“ der Vereinten Nationen. Machst DU auch mit?

24.1.2020 – Wissen1Geschenk

Freitag, 24.1.2020 von 0-24Uhr
online wann immer und wo immer DU willst!
PDF-EINLADUNG zum Mitm@chen für Dich! (öffnet in neuem Tab)“>» PDF-EINLADUNG zum Mitm@chen für Dich! 
 
www.Wissen1Geschenk.at

Wir sammeln unser Wissen (bereits ab Mo., 20.1.2020) und geben es als Geschenk an die Welt und all ihre neugierigen, lernfreudigen und wissbegierigen Menschen per 24.1.2020 frei!

Hier gibt’s die Details zur Wissen1Geschenk-Aktion …
Deine Teilnahme ist ganz einfach möglich!
Wissen-Schenken ist anonym möglich.

Ich lerne gerne! freut sich auf Allerlei Neues & Ungewöhnliches Freies Wissen …

1. Jänner = Public Domain Day

Wenn das Urheberrecht an Kreativwerken (zB. Bilder, Texte, Romane, Filme, Music, Grafiken, …) abläuft, dann gehen diese Werke in die sogenannte „Public Domain“(PD) über = auf Deutsch „Gemeinfreiheit“. Die Werke sind ab dann „frei von Urheber*innenrechten“ und können daher – zB. auch von Dir – frei verwendet, verbreitet, bearbeitet, … werden.

zB. dieses (PD) „Katzen-Video“, ca. aus dem Jahre 1945 (21min.)
The Private Life of a Cat [Quelle: The Internet Archive.org]

(pd) = public domain = gemeinfrei = frei verwendbar

Oft – aber nicht immer! – läuft das Urheberrecht aus, wenn die Schöpferinnen und Schöpfer seit 70 Jahren verstoben sind. Per 1. Jänner gehen deren Werke dann automatisch in die Public Domain über – die Werke sind dann „gemeinfrei“. Und das wird ca. seit 2010 „gefeiert“ – mit dem Public Domain Day am 1. Jänner.

Ab 1.1.2020 sind nun bei uns die Werke folgender Schöpfer*innen, Autor*innen, Maler*innen, Illustrator*innen, Urheber*innen … „frei“ verwendbar, die 1949 verstorben sind:
» Namensliste auf DE.Wikipedia (Die freie Enzyklopädie zum Mitmachen)
» Namensliste auf EN.Wikipedia – sortiert nach Auslaufjahren des Urheberrechts

DU bist neugierig geworden und fragst dich jetzt natürlich:
Und wo findet man eigentlich „gemeinFREIE“ Werke?
Die Antwort ist leider eine kleine/mittelgroße Suchaufgabe …

Denn, nur weil ein Werk jetzt „frei“ ist bedeutet das nicht, dass es auch bereits digitalisiert wurde und im Internet auffindbar platziert ist.
Wäre das vielleicht eine interessante MitMach-Aufgabe für Dich? Freie Werke frei verfügbar machen?

Zum Glück, haben bereits andere Neugierige mit dieser Aufgabe begonnen und daher gibt es für die Startsuche von Public Domain Werken bereits ein paar Startseiten …

  • Das Projekt „Gutenberg“ (EN/DE) sammelt seit langer langer Zeit bereits Literatur, deren Urheberrecht ausgelaufen ist … zB. „Max und Moritz“ (DE) bzw. „Max and Maurice“ (EN). oder „Die Biene Maja“ (DE) im Original. Mittlerweile gibt es bereits zahlreiche Hörbücher, die aus den Texten von Nutzer*innen selbst erstellt wurden und ebenfalls kostenfrei heruntergeladen werden können.
  • The Public Domain Review (EN) präsentiert in seinen Sammlungen (Collections) ausgewählte Freie Kunstwerke aus aller Welt – inkl. Wissenswertem zu ihrem Kontext. Neue Reviews gibt’s zB auf Facebook, Twitter und Instagram
  • Europeana.eu ist eine Datenbank und ein Recherche-Portal, das mit EU-Förderungen gestartet ist. Sie soll das Europäische Kulturelle Erbe einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Inhalte stammen zumeist aus öffentlichen Museen und Mediatheken. Es werden sehr unterschiedliche Verwendungsbedingungen angezeigt. Neben (PD)=Public Domain kennzeichnet auch (CC0)=Creative Commons Zero eine „freie Verwendbarkeit“ der Werke.
  • 1923.press (EN) ist ein wunderschönes Online-Monatsmagazin, in dem 2019 ein Jahr lang Public Domain Schätze publiziert wurden.

… und viele, viele weitere Sammel- & Veröffentlichungsprojekte rundum Freie Werke, Freie Inhalte und Freie Medien …

… bis hin zu Freiem Wissen

Am 25.1.2020 – findet die Preisverleihung zum 1. „Österreichischen Preis für Freies Wissen“ statt. Wikimedia Österreich zeichnet erstmals Personen und Organisationen aus, die sich für Freies Wissen engagieren.

Fr., 24.1.2020 = Tag der Lernfreude zum Mitmachen!

Bist Du neugierig geworden, was durch freie VerwendungsLizenzen noch so alles möglich ist?
Dann: Save the Date: Fr., 24.1.2020 = Ich lerne gerne! feiert den Tag der Lernfreude anlässlich des Internationalen Tag der Bildung der Vereinten Nationen (Interational Day of Education). Es ist eine Online-Mitm@ch-Aktion für Neugierige jeden Alters geplant – natürlich kostenfrei und speziell unter der freien Lizenz (CC0). # # # Details folgen # # #

Vorschau: 24.1.2020 – MitM@ch-Aktion!

Vorab-Info zu einer MitM@ch-online-Aktion von „Ich lerne gerne! Und DU?“
Am 24.1.2020 machen wir uns die WWWelt wwwissenswwwert 😉

Einladung: Save the Date, 24.1.2020 - MitM@ch-online-Aktion von Ich lerne gerne! Und DU? Details folgen

Anfang 2020 gibt’s dazu wwweitere Details und eine persönliche Einladung zum MitM@chen für DICH! Und zum Weitersagen an @ndere Neugierige & Lernfreudige!

Bis bald! Und einen guten Start ins Jahr 2020
Speziell der 1.1.2020 wird inspirierend – Schau doch vorbei & Lass dich inspirieren!

19. Okt. 2019 – „Biene Maja“ digital & analog

Einladung zur MitMACHEN- & SELBERmachen

QRätsel-Tour & QR-Werkstatt:
„Mit dem Handy auf den Spuren der Biene Maja“

Sa., 19. Oktober 2019, durchgehend von 11:00-15:00 Uhr
Gemeinsame Tour um 12 Uhr, Werkstatt jeweils um 13 und 14 Uhr
im Antiquariat Klabund, Garnisongasse 22, 1090 Wien
Gruppen bitte kurz anmelden!

Mit dem Handy per QRcodes durch die Zeit … Auf den Spuren der Medienfigur „Biene Maja“ durch allerlei Medien

Antiquarin Doris Kornfeld und New-Media-Pädagogin Klaudia Mattern laden Neugierige jeden Alters zu einer Entdeckungstour rund um die vielfältigen Medien zur „Biene Maja“ ins Antiquariat Klabund in Wien ein.
Dabei können Details mit QRcodes enträtselt und eigene QR-Codes erstellt – sowie ganz analog über eine 100 Jahre alte Honigbiene, allerlei Codes und die ganz normal WWWelt geplaudert werden.
Die Teilnahme ist im Rahmen von „Ich lerne gerne!“ natürlich kostenfrei!
[PDF-Einladung zum Downloaden]

Die QRätsel-STATIONEN im Antiquariat ermöglichen es, digital & analog
… Neues in sehr alten Biene Maja-Büchern zu entdecken,
… Spannendes über den Autor zu erfahren
… Überraschende Details im Original nachzulesen
… und in ein 100-Jahre altes Buch einzutauchen 🙂

Die QRcode-WERKSTATT ermöglicht es, eigene Rätsel-Fragen zu erstellen und dazu passende QR-Codes selbst zu gestalten. Nebenbei gibt’s allerlei über verschiedenste QR-Code-Arten, QR-Apps und QR-Generatoren – für die Umsetzung eigener Ideen – zu erfahren.

Eigenes Smartphone oder Tablet mit/ohne QRreader-App ist willkommen!

Weitere Details zu dieser „Ich lerne gerne!-Aktion“ unter www.klabund.at/aktuelles
und auf der Infowebseite: projekte.wwweb.at/maja


Diese MitMACH-Aktion findet statt im Rahmen der diesjährigen „Woche der Medienkompetenz“ / „Media Literacy Week“ 2019

Ich lerne gerne! … auf der Wiener Freiwilligenmesse

5. & 6. Oktober 2019 ist im Wiener Rathaus die FREIwilligenmesse – Eintritt FREI!

Heuer stehen auch erstmals „Aktiv-Stationen“ zum Mitmachen am Messe-Programm … Na, ahnst Du schon was?!

5.10.2019, Einladung ins Rathaus!

Ich lerne gerne! ist mit einer Mitmach-Aktion vor Ort im Rathaus dabei:
Sa., 5.10.2019 / Rathaus, Steinerner Saal
14:30-15:10 – Ich lerne gerne! Und DU?
Entdecke Natur-Details und tauche in alte Kinderbücher ein. Besonders Neugierige bringen bitte ihr Fotohandy mit!
[PDF-Einladung zum Runterladen]

Anschließend freuen sich Klaudia Mattern und Doris Kornfeld auf ein persönliches KennenLERNEN. Details und Infos zum Projekt „Ich lerne gerne!“ und zu vielen anderen engagierten Freiwilligen-Projekten gibt’s bei der Messe am Stand der Akademie der Zivilgesellschaft.

Bist Du neugierig?
Dann sehen wir uns ja bald im Rathaus!

Pfitschigogerln kennenlernen & ausprobieren

Die einen kennen es noch, die anderen haben das Wort vielleicht schon mal gehört … und wieder andere bringen es erst nach dem dritten Anlauf über die Lippen:

P-F-I-T-SCH-I-G-O-G-E-R-L-N … Pfitschi Gogerln … Fitischi-Gogerln …

Im Rahmen der Kinder-Festwoche 2019 werden im Bezirksmuseum Rudolfheim-Fünfhaus unter anderen auch „Alte Kinderspiele neu entdeckt“.
Am Di., 6.8. und Do., 8.8.2019 kannst Du jeweils von 15-17 Uhr zum Beispiel „Murmelkreis und Pfitischigogerln“ kennenlernen und natürlich direkt vor Ort ausprobieren.

Alte Kinderspiele neu entdecken – bei der Kinder-Festwoche 2019 im Bezirksmuseum 1150 Wien

Und wenn dir das Pfitschen mit Gogerln und Gageln gefällt, kannst Du das Spiel jederzeit selbst mit einfachsten Mitteln nachbauen und dann auch zuhause oder im Park nachspielen …
Neugierig? Dann schau vorbei!

KINDER-FESTWOCHE 2019
im Bezirksmuseum Rudolfheim-Fünfhaus, 1150 Wien
Mo., 5.8. bis Sa., 10.8. 2019
Für Kinder von 6-12 Jahren, ab 13 Uhr geöffnet – Workshops von 15-17 Uhr
Eintritt FREI, um Anmeldung wird gebeten unter www.museum15.at
An jedemTag gibt es bei den Workshops Neues zum Spielen, Stauen, Hören, Sehen & Lernen – Schau doch öfters vorbei!

BienenSCHAUkasten zum Staunen

Am 24. Mai 2019 konnte man beim Nachbarschaftsfest am Mareschplatz, 1150 Wien unter anderem auch ein ganzes Bienenvolk kennenlernen.

Dietmar Niessner war mit einem Schaukasten seiner Bienenschule.at vor Ort und plauderte aus dem Nähkästchen. Sein mitgebrachtes Bio-Bienenvolk hatte bereits einen vollen Arbeitstag hinter sich: Am Vormittag waren sie zu Gast in einer Schule, um Kindern die Sache mit den Bienen, den Blumen und dem Bio-Honig zu erklären … Am Nachmittag zeigte er weiteren Neugierigen, die verschiedenen Aufgaben, die in einem Bienenstock von den Bewohnerinnen so zu erledigen sind: Sammeln, Füttern, Aufräumen, die Königin betreuen, … an den Waben weiterbauen … und so weiter …

Dietmar Niessner und seine „pädagogischen“ Honigbienen beim Nachbarschaftsfest.

Während seiner Erzählungen und Erklärungen schlüpften nebenan im Schau&Staunkasten neue Jungbienen … Bienenlarven wurden von jugendlichen Bienen gefüttert … und die Königin legte neue Eier in vorbereitete Waben … und eine Biene suchte ausgiebigst nach einem Loch im Kasten, um eine leere Puppenhülle zu entsorgen.

Und was denkst DU, was frischgeschlüpfte Honigbienen als erstes in ihrem Leben machen: „Sie putzen ihre Wabe,“ erzählt Dietmar lächelnd. Also das ist doch mal ein fleißiger Start in ein Leben als Arbeitsbiene.

Willst DU mehr über Honigbienen in der Stadt oder Bio-Honig aus der Region wissen? Seine Erfahrungen und Tipps für Bienen-Anfänger*innen hat Dietmar Niessner in einem Buch niedergeschrieben: „Bio-Imkern in der Stadt und auf dem Land“ – gibt’s auch ums Eck bei deiner regionalen Buchhändlerin / deinem Buchhändler und bei den Büchereien Wien! Und lustig: Es liest sich, als würde er mit dir plaudern … so wie er es auch beim Nachbarschaftsfest mit Neugierigen gemacht hat.

9. Mai = EUropatag … & 1150 Wien

Vor dem Hintergrund, dass heute am 9. Mai der EU-Europatag ist und WIR – also auch DU und ICH und auch sonst so ca. 380 Millionen EU-Bürger*innen – kurz vor den EU-Parlamentswahlen stehen, gingen kürzlich einige Interessierte auf Einladung der VHS Rudolfsheim-Fünfhaus in 1150 Wien spazieren … um den Spuren der EU direkt vor der Haustüre nachzuspüren …

Anhand von 4 konkreten Stationen wurden EU-Regelungen samt Auswirkungen sowie Förderungen samt Möglichkeiten sichtbar.

Grätzelspaziergang der VHS15 in 1150 Wien auf den Spuren der Europäischen Union …
  • BILDUNG durch die EU gefördert … Station: VHS.at/rudolfsheim
  • LEBENsmittel durch die EU reguliert und zertifiziert … Station: LANDKIND.wien
  • PARKneuGESTALTUNG durch die EU kofinanziert … Station: Dingelstedtpark
  • SOZIALE ZUKUNFT gestalten durch EU-Forschungsprojekte … Station: ZSI.at

QUIZ-Antworten zur EU-Wahl am 26. Mai 2019 … Wie war die Frage?
(1) Wir Europäer*innen wählen nur die Abgeordneten für das EU-Parlament.
(2) Ja, DU darfst (vermutlich) wählen, wenn Du vor dem 26. Mai 2003 geboren wurdest.
(3) Die nächste Chance auf EU-Mitbestimmung gibts erst wieder in 5 Jahren!