Inspiration zu den fEIERtagen!

Eierkarton-Inspiration für die fEIERtage … viel Freude beim Selbermachen!

Schöne, inspirierende und aktivierende Eiertage!
Wünscht die Mitmach- & Selbermach-Initiative
„Ich lerne gerne! Und DU?“

Schönes machen aus Klopapier-Rollen

Klopapier ist derzeit ein großes Thema … und was könnten wir daraus „lernen“?

Na zum Beispiel: Nach dem Papier kommt die Rolle …
ALLERLEI aus leeren Klopapier-Rollen SELBER MACHEN!

Drei leere Klopapier-Rollen ... um Schönes daraus zu machen!

Hier werden mal für’s erste Ideen & Tipps gesammelt …

Samen-Aufzucht in Klopapier-Rollen
Handy-Ständer aus einer Klopapier-Rolle
Oster-Hase / Eier-Becher

Diese Ideen, Tipps & Beispiele sollen dich zum Selber-Machen inspirieren!

Bist DU neugierig? Lernfreudig? Mit-Mach-Freudig?
Dann mach einfach selber was aus einer leeren Klo-Papierrolle und schick DEIN BASTELFOTO oder einen Link zu DEINER eigenen BASTELANLEITUNG an mitmachen@ichlernegerne.at

Datenschutz-Hinweis: Alle Kontaktdaten (zB. Mailadressen von Einsendungen) werden wie immer ca. 10 Tage NACH einer Mitmach-Aktion wieder komplett gelöscht! *versprochen!* Denn hier werden Ideen, Tipps und konkrete Beispiele zum Mit-, Selber- & Nachmachen gesammelt – keine persönlichen Daten!

Bis bald!

Frühling 2020 – einfach selbstgemacht!

Tulpen und Schmetterlinge falten und Frühlings-Stimmung verbreiten.
Frühling mit selbstgemachten Tulpen und Schmetterlingen … gute Stimmung selbst gemacht!

Frühling mit Tulpen und Schmetterlingen ist … in den aktuellen Wochen der globalen „Entschleunigung“, der Ausgangs-Beschränkungen, der gesperrten Geschäfte und der sozialen Distanzierung … gerade etwas schwierig, obwohl mit 20. März 2020 offiziell der „Frühling“ gestartet ist.
Daher hier eine kleiner Ideen-Impuls:
Mach dir den Frühling einfach selbst!

Frühlings-Stimmung selber machen!

Die Faltanleitung in drei Schritten als Video = gemütliche 12 Minuten „Echtzeit“-Mitmach-Bastelei … auch als Osterdeko geeignet!

Noch Zwei Tipps dazu:
*) Ein bunter Notizzettel-Block hat eine gute Blatt-Größe für den Anfang – die quadratischen Zettel können natürlich auch selbst in beliebiger Größe zugeschnitten und vorab bemalt oder gestaltet werden.
*) Abschließend sollten die Tulpen-Blütenköpfe mit einem Tropfen Klebstoff am grünen Stengel fixiert werden. Das erhöht die Stabilität und die Blumen schauen nicht so schnell „verwelkt“ aus, weil sie die Köpfe hängen lassen 😉

Gutes Gelingen!
Und viel Freude mit einem eigenen Frühlings-Meer an Papier-Tulpen und -Schmetterlingen!

Ideen für weitere Frühlings-/Ostermotive für noch mehr gute Laune:
Ein Haserl – ein Vogerl – ein Henderl – oder selbstgemachte Eierbecher … Bastel-Anleitungen dazu gibt’s vielerlei im Web!

Ausblick: Bald zeigt euch die www.naDUr.at <:3)~~ Maus, was man alles aus leeren Klopapier-Rollen machen kann! 😉

Oder: MACH DOCH SELBER WAS AUS EINER LEEREN KLOPAPIER-ROLLE!

25. Februar 2020 = EQUAL-PAY-DAY in Österreich

Alle Jahre wieder wird der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern berechnet. Vollzeit-beschäftigte Frauen verdienen in Österreich nach der aktuellsten, öffentlichen Statistik im Schnitt 15,2% weniger als Männer.

Die Gründe sind vielfältig, einige „erklärbar“ – wie der hohe Beschäftigungsanteil von Frauen in niedrig bezahlten „sozialen?“ Branchen – aber keiner der Gründe gerechtfertigt es, dass Frauen für ihre Arbeit weniger bezahlt bekommen.

15,2% EinkommensUNgleichheit bei Vollzeitbeschäftigung entspricht 56 Tage, die Frauen 2020 bereits unbezahlt gearbeitet haben. Erst ab dem 25.2.2020 = Equal Pay Day (Tag der Einkommensgleiche) bekommen Frauen und Männer in Österreich gleich viel bezahlt. Details dazu unter www.equal-pay-day.at

Als Solidaritätsaktion gibts auch heuer wieder eine aktivierende T€€-Pause bei Doris Kornfeld im Antiquariat. Und DU bist eingeladen!

25.2.2020 – Equal Pay Day & T€€

T€€-Paus€ 2020
Di., 25. Februar 2020 – von 11:00-13:00 Uhr
anläßlich des diesjährigen „Equal Pay Day“ in Österreich.
Auch heuer wieder mit Geld-Geschichte(n) & Kraft-Keksen & „Gute Laune“-T€€ – sowie: Eigene Equal-Pay-Schleife basteln!*)
Antiquariat Klabund, 1090 Wien
Garnisongasse 22, direkt gegenüber der „Gelddruckerei“ der Nationalbank 😉
Doris Kornfeld (Klabund.at) & Klaudia Mattern (Equal-Pay.at) freuen sich auf ein Kennenlernen.
Einfach mittags vorbeikommen & mitmachen & mitbasteln & mitreden!

100% EQUAL-PAY

*)PS: Eine Bastelanleitung für eine eigene Equal-Pay-Schleife als Video ist auch online verfügbar – aber Gemeinsam-Basteln und Tee-Trinken macht einfach mehr Freude & kann zu unerwarteten Geld-Einsichtigen & Lern-Erlebnissen führen … Klaudia hat da eine „historische Kleinigkeit“ für dich vorbereitet.

27. Jänner … Gedenktag an die Opfer des Holocaust

Am 27. Jänner 1945 erreichte die russische Rote Armee das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen – damit endete für die Menschen dort die grausame Ermordung durch die Nationalsozialisten und Nationalsozialistinnen. In Gedenken an alle Opfer des Nationalsozialismus finden jedes Jahr am 27. Jänner weltweit vielfältigste Erinnerungsveranstaltungen statt. Überlebende erzählen von ihren Erlebnissen, Kränze für die Ermordeten werden niedergelegt, Denkmäler werden errichtet und sollen Mahnmale für folgenden Generationen sein.

Vielleicht bist du schon einmal in Wien – oder in einer anderen Stadt – auf die eine oder andere kleinen Messing-Platte vor einem Wohnhaus gestoßen? Es sind „Steine der Erinnerung und des Gedenkens“ an die Menschen, die einmal dort gewohnt haben und von Nazis deportiert wurden. Kürzlich bin ich (Klaudia) über jemanden gestolpert, der diese Steine reinigt – damit die Erinnerung an die Menschen und ihr Schicksal nicht verblasst.
Niemals vergessen! … ist kontinuierlich harte Arbeit. Bei jedem Wetter – mehrmals im Jahr – werden diese Steine wieder zum Leuchten gebracht, wurde mir erklärt. Das ist doch auch einen Moment der Anerkennung wert – und so hab es für dich dokumentiert:

Niemals vergessen! Erinnerung und Gedenksteine müssen gepflegt werden.

Übrigens kann man so eine Stein-Pflege auch selbst übernehmen. Auf der Webseite des Vereins „Steine-der-Erinnerung“ gibt es Pflege-Tipps, wenn man sich um eine Gedenk-Messing-Platte kümmern möchte. Auch Schulklassen haben so schon erfolgreich aktive Erinnerungsarbeit geleistet!

Schönes Fest & Schöne Zeit!

Ich lerne gerne! … wünscht Dir ein Schönes Fest & Schöne Feiertage mit ganz viel Zeit, um in aller Ruhe Neues auszuprobieren und Ideen für ein inspiriertes Neues Jahr zu entwickeln …

Einladung zum Nachbasteln!
Mitm@chen! 24.1.2020

Anfang 2020 startet hier eine kleine feine MitM@ch-online-Aktion … neugierig?
Save the Date! 24.1.2020
Schau doch bald wieder hier vorbei und entdecke weitere Details!

Wenn das Christkinderl einen neuen Computer bringt

HiTi-direkt heißt das ehrenamtliche Projekt von Sladjan Erceg, bei dem er „Hilfe und Tipps bei Problemen mit Computer & Co“ bietet – damit Technologie nicht immer gleich weggeschmissen wird und laufend gleich etwas Neues gekauft wird, nur weil es irgendwo zwischen den elektronischen Kontakten zwickt.

Klaudia hat Sladjan um ein paar Tipps gebeten, für den Fall, dass das Christkind einen neuen Computer/Laptop bringt und dieser sooofooort ausgepackt und ausprobiert werden will. Doch beim allerersten Einschalten sollte Folgendes mitbedacht werden.

Sladjan empfiehlt vor allem: Sich Zeit nehmen, Zugangsdaten, Weihnachtskekse und Tee vorbereiten … und sich dann auch Zeit lassen beim 1. PC-Start. Dann hat man von Anfang an Freude am neuen Computer.

Diese hilfreichen Tipps von HiTi-direkt sind auch für Dich!
VOR dem 1. Starten d)eines neuen Computers/Laptops

  • Zumindest kurz die beigepackte Kurzanleitung überfliegen (idealerweise sogar lesen)
  • Dort liest man zB. so Hilfreiches: Bei Laptops sollte gleich mal der Akku an den Strom angeschlossen werden.
  • Benutzerdaten (zB. das Microsoft-Konto vom vorherigen Computer) und das WLAN-Zugangspasswort vorbereiten/bereithalten.
  • Sich ZEIT nehmen … für die PC-Ersteinstellungen und den Download von Updates. Das kann speziell rund um Weihnachten ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen, weil ziemlich viele Leute (weltweit) gleichzeitig Computer einschalten und Updates machen wollen und daher das Internet sehr langsam sein kann.

Und falls Fragen auftauchen … am 15. Jänner 2020 gibt es wieder einen kostenfreien HiTi-direkt Support-Termin in 1020 Wien.

Weitere Infos zu kostenlosen Beratungs- & Selbsthilfe-Terminen laufend auf der Projektwebseite von Sladjan Erceg: www.HiTi-direkt.at

Ganz schnelles Geschenk-Schachterl

Am 6. Dezember spazierte ein Nikolaus mit Neugierigen durch das Nibelungenviertel in Rudolfheim-Fünfhaus. Die Basis Kultur Wien organisierte diesen Adventrundgang, bei dem man auch einige Stationen im Rahmen von Kultur.Vor.Ort kennenlernen konnte.

ganz schnell … FERTIG!

Klaudia ist besonders neugierig gewesen und hat bei einem kostenfreien Kreativ-Workshops von Marija Strmotic gelernt, wie einfach es ist, ein kleines Schachterl für allerlei Kleinigkeiten selbst zu falten. Und das beste daran: Es schaut suuuper aus und geht uuurrr schnell … also ideal auch für Last-Minute-Geschenke wie selbstgebastelte Gutscheine … nicht nur zu Weihnachten 😉

Eine hübsche Vorlage machte Lust auf’s Selber-Nachmachen …
Das Material dazu hatte Marija bereits vorbereitet, damit es noch schneller geht!

Kleines Geschenk-Schachterl ganz schnell selbstgemacht … bietet zB. Platz für einen selbstgebackenen Keks!

Klaudia war so inspiriert, dass sie nach ihrem ersten Design-Schachterl sogleich aus dem Advent-Einladungsflyer ein weiteres Geschenk-Schachterl gefaltet hat … und darin verstecken sich weitere Bastelideen 😉

Und DU? Hast Du auch Lust bekommen, sowas zu machen? Einfach mal ausprobieren!

Marija Strmotic bietet auch DIY-Workshops an. Anfragen an sie am besten per Mail an belvedere.manufaktur.wien@gmail.com – unter anderem begleitet sie dabei Leute, die sich selbst ihre ganz persönlichen Hochzeits-Einladungen gestalten möchten.

Nebenbei: Klaudia plant schon voraus und will aus 24 selbstgefalteten Geschenk-Schachterl einen selbstgemachten Adventkalender zusammenbinden … für nächstes Jahr dann!

4. Dezember – Barbara-Zweige-Tag

Am 4. Dezember ist „Barbara-Tag“. An diesem Tag wird in verschiedenen christlichen Kirchen an die „Heilige Barbara“ erinnert, und es werden im Brauchtum sogenannte „Barbara-Zweige von Obstbäumen – zumeist Kirschbäumen – geschnitten oder bei der Floristin ums Eck gekauft und in eine Vase mit Wasser in der Wohnung aufgestellt.

Kirschen-Zweige am 4. Dezember als Barbara-Zweige in die Vase stellen … und warten.

Wenn nun die Barbara-Zweige in der warmen Wohnung im Wasser stehen, dann warten Neugierige in den nächsten 3 Wochen gespannt darauf, ob ein Zweig bis Weihnachten zu blühen beginnt.
Und wenn ein Zweig blüht?
„Dann hat man Glück im kommenden Jahr,“ glauben und hoffen die Leute.

Barbara-Kirsch-Zweige richtig auswählen …

Und was ist eigentlich, wenn am 24.12. nichts blüht???
Ein paar Tipps von naDUr.at um das Blüten-Glück vom Barbara-Zweig nicht nur dem Zufall zu überlassen …

Oder Du versuchst dein Glück mit einem anderen Brauch, dem „Barbara-Weizen
Dieser Brauch soll einer der Ursprünge rundum das Aufstellen eines Weihnachtsbaums sein … klingt spannend!

Diese Sache mit dem Barbara-Weizen/Weihnachts-Weizen ist neu für mich und scheint schon fast ein Experiment zu sein. Ich beginne daher mal mit drei verschiedenen Start-Szenarien … mal schauen, wie sie sich entwickeln und ob sich daraus auch eine Anleitung zum Nachmachen ableiten lässt:
1 Hand voll Körner, 1 Schüsselchen, 1 Blatt Küchenrolle und Wasser
… und dann bis zu 3 Wochen Geduld …

  1. Barbara-Weizen: Nachdem hier in der Küche grad kein Standard-„Weizen“ zur Hand ist, nehme ich ein anderes Getreide aus der Weizenfamilie – nämlich „Dinkel“ – und hoffe auf „Glück“.
  2. Barbara-Buchweizen: Nachdem ich weiß, dass Buchweizen sicher kein „Weizen“ ist (noch nichteinmal ein Getreide) bin ich einfach mal neugierig, was sich da so im Schüsselchen tun wird.
  3. Barbara-Kresse: Nachdem das Wachsenlassen von Gartenkresse keine große Kunst ist, wird das dritte Schüsselchen eine Art Erfolgs-Rückversicherung für das Barbara-Weizen-Experiment.
Barbara-Weizen … ein Experiment (ohne Weizen) für Neugierige, Start am 4. Dezember 2019

[… Fortsetzung folgt!]
Und falls es doch nix wird mit dem Barbara-Weizen am Barbara-Tag, dann kann ich das ganze Experiment nochmals am 13. Dezember als „Lucia-Weizen“ starten 😉
Und falls DU nicht mehr warten willst und schon sehr neugierig bist:
Link: Kurzfilm von der Sendung mit der Maus

8.8. = Tag der KATZE (selbstgemacht)

Immer am 8. August ist der Internationale Tag der Katze.
An diesem Aktionstag stehen, sitzen, liegen unsere lieben Stubentiger im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Und es wird auch daran erinnert, dass das „Katzen haben“ mit viel und ausdauernder Verantwortung verbunden ist. Denn die kleinen Fellbündel und eigenwilligen Schnurr-Maschinen können – bei artgerechter Haltung – über 20 Jahre alt werden.

Katzen dominieren nicht nur das Internet auf Youtube & Co. Auch in jedem 4. Haushalt in Österreich lebt mindestens eine Katze. Insgesamt gibt es bei uns rund 1,5 Millionen Hauskatzen – das sind immerhin 6 Millionen Pfoten (mit insgesamt 27 Millionen Krallen*) – die jedes Jahr am 8. August mit gesonderer Aufmerksamkeit verwöhnt werden.

Du hast keine Zeit für eine eigene Katze, willst aber den 8.8. dennoch mit einer Katze verbringen? Dann mach dir doch einfach schnell mal selbst eine Katze, oder mach zwei 😉

2 Notiz-Zettel & 1 Stift für Augen, Nase, Schnurrhaare … (Anleitung folgt)


*) Katzen-Krallen zählen – für Neugierige: Jede Katze hat 4 Pfoten (normalerweise). An den 2 Vorderpfoten hat die Katze je 5 Zehen (mit Krallen), an den 2 Hinterpfoten hat sie nur 4 Zehen (mit Krallen). Jede Katze hat also (normalerweise) insgesamt _?18?_ Krallen. Und wenn in Österreich 1,5 Mio. Katzen leben, dann sind hierzulande wieviele Krallen unterwegs? … (Auflösung siehe oben 🙂

Postkarten Hack: Fächer gegen die Hitze

Es ist heiß! Und da wäre ein Fächer gegen die Hitze sehr praktisch …
Null Problem – einfach selberMACHEN!

Klaudia hat aus 7 (alten) Werbe-Postkarten (die gibt’s gratis an verschiedenen Stellen – halt einfach die Augen offen!) …
und einen „Splint“ (der hält meist dicke Postkuverts zusammen und den gibt’s im Büro- oder Bastelgeschäft) einen Fächer zum Zusammen- und Auseinanderfalten gebastelt – das kannst DU sicher auch!

Mach dir selbst einen Fächer gegen die Sommer-Hitze … oder mach zwei, damit andere neben dir auch nicht schwitzen müssen 🙂

Du schneidest aus den Karten 7 gleiche, längliche Stücke – die Form ist flexibel, sollte aber unten etwas enger und oben dicker sein. Dann machst Du an 6 Stücken rechts einen kurzen, schrägen Schnitt (da steckst Du nachher die Karten ineinander). Dann machst Du unten in der Mitte an allen Karten ein Loch – am besten mit einem Locher. Schließlich legst Du alle Kartenstücke übereinander, verbindest sie unten bei den Löchern mit dem Splint und fixierst auf der Rückseite die Splint-Enden mit einem Klebestreifen oder einem „Ich lerne gerne!-Pickerl“*) Fertig!
Jetzt kannst Du deinen Fächer bei Hitze auffalten und dir damit eine kühle Brise zuwacheln.

Du brauchst nur 7 Postkarten, 1 Splint, eine Schere und einen Locher …

Kostenlose Sommer-Postkarten findest Du aktuell z.B. in der VHS-Rudolfsheimdaraus lassen sich wirklich tolle Sommer-Klapp-Fächer gegen die Hitze machen! 🙂

Derzeit gibt’s an der VHS kostenlose Sommer-Grußkarten … (wollt ich nur kurz erwähnen 😉

*) Ich lerne gerne!-Pickerl gibt für dich immer dann, wenn Du bei einem MitMach-Angebot dabei warst – z.B. beim Schmöckern in einem alten Kinderbuch, einer Podcast-Party, einer Natur-Erkundungs-Runde im Park, …

Selbstgemachte Ostergrüße

Einfach & schnell – FEIERtags-Grüße

Klaudia schickt dir frühzeitig diese FEIERtags-Grüße!

Schnell gemachte Ostergrüße – bitte einfach nachmachen & anderen damit eine Freude machen!

Und lädt dich ein! Lass dich inspirieren und mach so eine Osterkarte einfach selbst:
ein Papierblatt (A5), eine Schere, eine Frühlingswiese … und d)ein Fotohandy!

Und fertig ist dein eigenes digitales Feiertags-Gruß-Bild zum Teilen 🙂