Nanu! Asphaltblumen in Wien?

Ganz klar, dass bei diesem Anblick von überdimensionalen Blumen direkt auf dem Asphalt einer Straße in 1150 Wien, die Neugier einen Purzelbaum macht 🙂

Nanu! Was ist denn hier los in der Wiener Markgraf-Rüdiger-Straße, 1150 Wien?

Nach zwei Tagen Regen, leuchten die Asphaltblumen der Initiative space and place im Erstes Wiener Wohnstraßen-Grätzel bei der Markgraf-Rüdiger-Straße wie frisch gemalt. Sie machen darauf aufmerksam, dass Du dich hier auf einer Wohnstraße befindest – hier ist Platz zum Spielen, Plaudern, … Leben. Und damit Du dich auf der Wohnstraße auch wohl fühlst, wurde sie einerseits extra wohnlich gestaltet und wird andererseits auch mit Aktionen rundum allerlei Nutzungsmöglichkeiten „bespielt“:
Mitmach-Termine 2020 unter dem Motto „Die Wohnstraße blüht auf – mit dir!“ unter spaceandplace.at/wohnstrassenleben

Nanu nana! In der Blumen-Wohnstraße an der Markgraf-Rüdiger-Straße ist auch eine „Coole Straße“ der Mobilitätsagentur Wien aufgebaut.

Nanu nana! Was ist denn hier für eine Coole Straße?

Was es damit auf sich hat, kannst Du ab sofort täglich Mo-Fr., nachmittags 13-18 Uhr sowie am Samstag ganztags von 9-18 Uhr direkt vor Ort – zum Beispiel von Kathi und ihrem Kollegen erfahren. Denn wo jetzt noch Platz zum Chillen und Spielen ist, starten im Sommer – wenn es heiß wird in der Stadt – automatisch die kühlenden, sensorgesteuerten Wassernebel. (Foto dazu wird im Sommer ergänzt 😉

Rate mal … Oder: Frag‘ mal

Rate mal, um wie viel Grad kühler die Nächte in der Stadt sind, wenn Wassernebel die Luft und den heißen Asphalt benebeln?
(A) ca. 2°C kühler
(B) rund 5°C kühler
(C) etwa 8°C kühler

Die Antwort und noch weiteres Interessantes erfährst Du direkt vor Ort bei den netten Leuten in den 22 Coolen Straßen in Wien 2020 . Oder Du testet es einfach selber mal bei einem Sommerspaziergang durch die Stadt aus!
(Ganz besonders ungeduldige Neugierige finden eine Antwort auch ganz unten*) in diesem Beitrag.)

In Wohnstraßen – ob mit oder ohne Blumen-Gestaltung – haben Menschen und nicht Autos Vorrang.

*) Klaudia war natürlich wieder neugierig und hat von Kathi erfahren, dass die Sommernächte in den Wiener Coolen Straßen bis zu 5°C kühler sind als ohne cooler Maßnahmen. Das liegt nicht nur an der Verdunstungskühle durch den Wassernebel, sondern auch daran, dass keine parkenden Autos die Tageshitze speichern und nachts abstrahlen.

Postkarten Hack: Fächer gegen die Hitze

Es ist heiß! Und da wäre ein Fächer gegen die Hitze sehr praktisch …
Null Problem – einfach selberMACHEN!

Klaudia hat aus 7 (alten) Werbe-Postkarten (die gibt’s gratis an verschiedenen Stellen – halt einfach die Augen offen!) …
und einen „Splint“ (der hält meist dicke Postkuverts zusammen und den gibt’s im Büro- oder Bastelgeschäft) einen Fächer zum Zusammen- und Auseinanderfalten gebastelt – das kannst DU sicher auch!

Mach dir selbst einen Fächer gegen die Sommer-Hitze … oder mach zwei, damit andere neben dir auch nicht schwitzen müssen 🙂

Du schneidest aus den Karten 7 gleiche, längliche Stücke – die Form ist flexibel, sollte aber unten etwas enger und oben dicker sein. Dann machst Du an 6 Stücken rechts einen kurzen, schrägen Schnitt (da steckst Du nachher die Karten ineinander). Dann machst Du unten in der Mitte an allen Karten ein Loch – am besten mit einem Locher. Schließlich legst Du alle Kartenstücke übereinander, verbindest sie unten bei den Löchern mit dem Splint und fixierst auf der Rückseite die Splint-Enden mit einem Klebestreifen oder einem „Ich lerne gerne!-Pickerl“*) Fertig!
Jetzt kannst Du deinen Fächer bei Hitze auffalten und dir damit eine kühle Brise zuwacheln.

Du brauchst nur 7 Postkarten, 1 Splint, eine Schere und einen Locher …

Kostenlose Sommer-Postkarten findest Du aktuell z.B. in der VHS-Rudolfsheimdaraus lassen sich wirklich tolle Sommer-Klapp-Fächer gegen die Hitze machen! 🙂

Derzeit gibt’s an der VHS kostenlose Sommer-Grußkarten … (wollt ich nur kurz erwähnen 😉

*) Ich lerne gerne!-Pickerl gibt für dich immer dann, wenn Du bei einem MitMach-Angebot dabei warst – z.B. beim Schmöckern in einem alten Kinderbuch, einer Podcast-Party, einer Natur-Erkundungs-Runde im Park, …